Schulsozialarbeit an der Grundschule Klauberg

Mein Name ist Saskia Wegner und ich bin im Rahmen des Bildungs-und Teilhabepakets Schulsozialarbeiterin an der Grundschule Klauberg. 


Kontakt:

Saskia Wegner

Diensthandy: 0162-5404537

E-Mail: saskia.wegner@ib.de


Sprechstunde:

Dienstag, Donnerstag, Freitag: 8:15 – 9:00 Uhr

Dienstag: 15:00 – 16:00 Uhr

(und nach Terminabsprache)

Eltern

Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes fördern und unterstützen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit geringem Einkommen. Anspruch auf Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes haben Bezieher von Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld), Sozialhilfe (SGB XII), Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen nach § 2 Asylbewerberleistungsgesetz. Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst folgende Leistungen: 


Mittagessen

Hat Ihr Kind einen OGS-Platz, können Sie die Übernahme der Kosten für das Mittagessen beantragen. Wird dies bewilligt, werden die Kosten in Höhe von 52,00€ vollständig übernommen.  Dafür wird das Formular von Ihnen sowie von der Schule ausgefüllt. 

 

Klassenfahrten / Ausflüge

Die Kosten für eintägige Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten werden in voller Höhe übernommen. Dafür wird das Formular von Ihnen sowie von der Schule ausgefüllt.


Lernförderung

Hat ihr Kind in einem oder mehreren Fächern Lernschwierigkeiten und benötigt zusätzliche Unterstützung, um das Lernziel zu erreichen, kann eine außerschulische Lernförderung beantragt werden. Voraussetzung ist, dass die Schule diesen zusätzlichen Bedarf bestätigt und kein vergleichbares schulisches Angebot besteht. Dazu füllen Sie Teil I des Antrags aus, Teil II wird von der Schule ausgefüllt, Teil III von dem gewählten Nachhilfeinstitut. Der Antrag muss dann zentral von der Schule an das Jobcenter gesendet werden. 


Schulbedarf 

Damit alle Kinder mit den nötigen Lernmaterialien ausgestattet sind, wird Ihnen zweimal jährlich ein Zuschuss überwiesen. Zu Beginn des Schuljahres (August) erhalten Sie 100€, zum zweiten Halbjahr (Februar) 50€. Beziehen Sie Leistungen vom Jobcenter oder dem Sozialamt erhalten Sie den Zuschuss automatisch. Bei Bezug von Wohngeld oder Kinderzuschlag müssen sie hingegen einen extra Antrag stellen. 


Kultur, Sport, Freizeit

Um eine Teilhabe für alle Kinder zu gewährleisten wird beispielsweise der Beitrag für den Sportverein oder für die Musikschule in Höhe von monatlich 10€ übernommen. Dazu füllen Sie den ersten Teil des Formulars aus, der zweite Teil wird von dem jeweiligen Anbieter ausgefüllt.


Schülerbeförderung

Besucht ihr Kind nicht die wohnortnächste Schule, hat es oft einen weiten Schulweg. Fallen dafür Beförderungskosten an, können diese nicht aus dem Regelbedarf bestritten werden und werden diese nicht anderweitig übernommen, dann können die Beförderungskosten erstattet werden. 

   

Die Formulare liegen in der Schule vor. Ich berate Sie gerne. 

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und die entsprechenden Formulare bzgl. des Bildungs- und Teilhabepakets zum Download:

https://www.solingen.de/de/dienstleistungen/59-bildung-und-teilhabe/

Die Schulsozialarbeit bietet einen geschützten Raum, in dem sensible Themen besprochen werden können. Alle Gespräche sind selbstverständlich vertraulich.

Ich berate Sie gerne bei Problemen schulischer oder erzieherischer Art. Gemeinsam erörtern wir, welche Unterstützung wir Ihnen und Ihrem Kind anbieten können. Sollte dies über die schulischen Kapazitäten hinaus gehen, helfe ich Ihnen bei der Suche nach individuellen Förderangeboten für Ihr Kind (z.B. Lernförderung, Therapien,  Freizeitangebote, Nachmittagsbetreuung,…). 

Auch bei der Suche nach externen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Sie und Ihre Familie (z.B. Erziehungsberatungsstellen, Schulpsychologischer Dienst, Migrationsberatung…) stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite. Wir arbeiten als Schule eng mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen und können daher oft auf kurzem Weg einen Kontakt herstellen. 

Gerade in schwierigen Momenten habe ich Kontakt zu den Kindern, biete Gespräche an und begleite sie bei der Lösungsfindung. Daher nehme ich bei Bedarf gerne an Elterngesprächen in der Schule teil, um diese Aspekte in das Gespräch mit einbringen zu können. 

Sollten Sie Ihrerseits bei einem Gespräch meine Unterstützung wünschen, begleite ich Sie ebenfalls gerne. Sprechen Sie mich einfach an!

Schülerinnen und Schüler

Wenn du in der Schule einen Streit mit anderen Kindern hast, helfe ich dir diesen Streit zu klären. Gemeinsam führen wir ein Gespräch mit allen beteiligten Kindern und ich unterstütze euch bei der Suche nach einer Lösung. 

Liegt dir etwas auf dem Herzen oder geht es dir zu Hause oder in der Schule aus irgendeinem Grund nicht gut? Ich habe immer ein offenes Ohr für dich. Du kannst jederzeit zu mir kommen und mit mir über deine Sorgen und Ängste aber auch über deine Ideen und Wünsche sprechen. Dazu eignen sich die Pausen gut. Nach Absprache mit deiner Lehrerin kannst du in dringenden Fällen auch während des Unterrichts zu mir kommen.

Weitere Angebote für Schülerinnen und Schüler

Im Trainingsraum werden Schülerinnen und Schüler unterstützt, ihr Verhalten nach Regelverstößen zu reflektieren und alternative Handlungsstrategien zu entwickeln. Dies dient der Förderung von Sozialkompetenzen. Die Ergebnisse werden nach dem Reflektionsgespräch auf einem Trainingsraumplan notiert, welchen die Kinder anschließend mit nach Hause nehmen. Schülerinnen und Schüler haben zudem die Gelegenheit aus akuten Konfliktsituationen hinaus zu kommen und im Trainingsraum Entspannung zu finden. 

Im Sozialkompetenztraining erweitern alle Schülerinnen und Schüler ihren persönlichen Fundus an sozialen und emotionalen Kompetenzen. Soziale Kompetenzen umfassen dabei die Fähigkeit, in einer sozialen Situation adäquat und effektiv handeln zu können. Die emotionale Kompetenz besteht aus drei Hauptkomponenten: dem Emotionsausdruck, dem Emotionsverständnis und der Emotionsregulation. Ein gezieltes Training im Grundschulbereich stellt die Möglichkeit dar, diese grundlegenden Kompetenzen zu erwerben, um Lernen sowie eine ganzheitliche und positive Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zu ermöglichen. Das Sozialkompetenztraining richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 1.-4. Klasse. Einmal pro Schuljahr finden 5-6 aufeinanderfolgende Einheiten im wöchentlichen Rhythmus pro Klasse statt. Dabei werden acht Module bearbeitet:

Modul 1: Kennenlernen

Modul 2: Regeln und Grenzen

Modul 3: Selbst- und Fremdwahrnehmung

Modul 4: Vertrauen und Verantwortungsbereitschaft

Modul 5: Emotionale Intelligenz

Modul 6: Kommunikation

Modul 7: Kooperation

Modul 8: Konfliktbewusstsein / -lösung

Die Kunterbunt-Gruppe ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse, um ein positives Miteinander aufzubauen und ein schädigendes, aggressives Verhalten abzubauen beziehungsweise die Entstehung zu vermeiden. Die Beziehungsaufnahme der Schülerinnen und Schüler untereinander sowie das Mitteilen der eigenen Gefühle, Meinungen und Erlebnisse in einer angemessenen Art und Weise wird somit unterstützt. Das übergeordnete Ziel ist die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Die Förderung erfolgt dabei im Speziellen in folgenden Bereichen: persönliche Kompetenz, soziale Kompetenz, Wahrnehmung, Empfindung und Sensibilisierung.

Diese Bereiche werden mit der „Magic Circle“-Methode gefördert. Der „Magic Circle“ ist eine einfache Form eines Gesprächskreises mit wenigen Regeln und einem klar strukturierten Ablauf. 

Die Kinder lernen z.B.:

  • die Meinungen anderer Kinder zu akzeptieren und wertzuschätzen,
  • dass unterschiedliche Ereignisse unterschiedliche Gefühle hervorrufen können,
  • mit Gefühlen wie Enttäuschung oder Frustration umzugehen,
  • dass das eigene Verhalten sich auf andere auswirkt und umgekehrt 
  • dass man anderen Kindern aufmerksam zuhören muss, wenn man sich mit ihnen austauschen möchte.

Die Kunterbunt-Gruppe findet täglich vor dem Unterricht statt. Einen individuellen Plan erhalten die Kinder gemeinsam mit der Einladung. 

Um einen gewaltfreien Umgang miteinander sowie die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu fördern, wurde das Streitschlichterprogramm an der Grundschule Klauberg installiert. Ziel ist es, dass Schülerinnen und Schüler als unparteiische Mediatoren ihre Mitschüler bei der Konfliktlösung unterstützen. Somit kann das Streitschlichterprogramm neben Gewaltprävention und Intervention einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung- und förderung leisten. 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 werden in der Streitlichter-AG zu Streitschlichtern ausgebildet. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler eine besondere Form der Gesprächsführung mithilfe der „Friedensbrücke“ kennen. 

Im ersten Schritt werden den Streitenden folgende Regeln erklärt: zuhören, aussprechen lassen, höflich miteinander umgehen. Nun findet der Austausch statt, in welchem die Schüler*innen nacheinander erzählen, was geschehen ist. Im dritten Schritt wird nach Lösungen gesucht. Die ausgebildeten Streitschlichter unterstützen die Streitenden in diesem Schritt. Haben sich beide Parteien geeinigt, wird im vierten Schritt ein Abkommen getroffen und gemeinsam ein Vertrag ausgefüllt, in welchem die Absprache schriftlich festgehalten wird. 

Das Training wurde für unsichere, ängstliche und introvertierte Schülerinnen und Schüler entwickelt. Ziel der Mut-Gruppe ist es, schüchternen Kindern mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln, Ängste durch Entspannungsverfahren abzubauen und ihre soziale Kompetenz mit Hilfe praktischer Handlungsstrategien für den Alltag zu fördern. In Anlehnung an das Programm „Til Tiger“ werden die Schülerinnen und Schüler schrittweise in diesen Kompetenzen gefördert. Die Hauptfigur des Trainingsprogramms ist „Til“, ein schüchterner Tiger, der sich viele Dinge nicht traut. Gemeinsam mit den Kindern nimmt er sich vor, etwas Neues zu lernen und auszuprobieren.

Inhalte des Trainings:

• einander kennen lernen / Vertrauen schaffen

• Entspannungstechniken kennen lernen

• laut und deutlich sprechen (auch vor einer Gruppe) 

• Blickkontakt halten

• eigene Interessen / eine Forderung durchsetzen können

• „Nein“ sagen

• Kontakt aufnehmen, jemanden einladen

• alleine etwas schaffen / sich etwas trauen

• sich ohne Gewalt wehren

Der Träger der Schulsozialarbeit an der Grundschule Klauberg ist der Internationale Bund (IB).