Gemeinsam leben und lernen - Inklusion an der Grundschule Klauberg

„Es ist normal, verschieden zu sein“ (R. von Weizsäcker)

Inklusion bedeutet wörtlich übersetzt „Miteinbezogensein“, „Einschluss“ oder „dazu gehören“.

Inklusion hat das Ziel, dass jeder Mensch, egal ob mit oder ohne Behinderung und unabhängig von seiner Herkunft und Religionszugehörigkeit, überall dort dabei sein kann, wo er möchte. (vgl. schulministerium.nrw.de)

Dies gilt auch für die Schule. Das Kollegium der Grundschule Klauberg richtet sich seit XXXX nach diesem Leitgedanken. 

In einer inklusiven Schule wie der Grundschule Klauberg lernen Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf von Anfang an gemeinsam. Vordergründig steht die Aufgabe, einzelne Lernende beim Lernen besonders zu unterstützen. (vgl. schulministerium.nrw.de)

An unserer Schule möchten wir allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins Schulleben ermöglichen. Dazu soll jedes Kind möglichst individuell und doch gemeinsam mit anderen Kindern lernen können. Die Schülerinnen und Schüler sollen so viel wie möglich gemeinsam, so wenig wie möglich getrennt lernen.

Umsetzung des Gemeinsamen Lernens an der Grundschule Klauberg

Die Grundschule Klauberg nimmt grundsätzlich Kinder mit allen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten auf. Das Gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf findet in allen Klassen statt. Zum jetzigen Zeitpunkt werden pro Klasse zwischen ein und drei Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf unterrichtet. 

Derzeit werden Kinder mit folgenden Förderschwerpunkten an der Grundschule unterrichtet: Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung, Sprache, Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung. 

Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf werden sowohl in der Klassengemeinschaft als auch im Rahmen der äußeren Differenzierung in Kleingruppen oder auch einzeln gefördert. Dieses zweigleisige Konzept ermöglicht flexible, auf den Bedarf des Kindes ausgerichtete Fördermaßnahmen. Die Entscheidungsgrundlage bilden dabei die sonderpädagogischen Förderschwerpunkte, die aktuellen individuellen Bedürfnisse und die Förderplanungen der Schülerinnen und Schüler. 

An der Grundschule Klauberg arbeiten zur Zeit zwei Sonderpädagoginnen mit voller Stundenzahl. Beide sind in jeweils zwei Stufen eingesetzt und arbeiten dort in allen Klassen mit. Die Sonderpädagoginnen unterrichten entweder mit den Klassenleitungen im Team-Teaching oder im Förderband bzw. in Förderstunden.  

Die Kinder einer Stufe, die zieldifferent gefördert werden (Förderschwerpunkte Lernen und Geistige Entwicklung), werden in der Regel mindestens eine Stunde am Tag gemeinsam von der Sonderpädagogin im Förderband unterrichtet. Hier findet insbesondere die Förderung in Mathe und Deutsch statt, darüber hinaus werden je nach Unterstützungsbedarf individuelle Förderangebote gemacht (z.B. im Bereich Wahrnehmung, Motorik etc.). Während der Förderbandstunden findet in den Klassen in der Regel ebenfalls Mathe- bzw. Deutschunterricht statt, so dass die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf an den anderen Fächern größtenteils teilnehmen können. 

Die Kinder einer Stufe, die zielgleich gefördert werden (Förderschwerpunkte Sprache, Emotionale und soziale Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung), nehmen in allen Fächern am Klassenunterricht, teilweise unterstützt durch die Sonderpädagogin, teil. Außerdem haben sie einmal in der Woche eine förderschwerpunktspezifische Förderstunde bei der Sonderpädagogin. 

In jeder Stufe arbeitet ein*e Freiwillige*r im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres mit. Sie oder er unterstützt nach Absprache mit der Klassenleitung und der Sonderpädagogin insbesondere die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Unterricht. 

Inhalte der sonderpädagogischen Förderung

Die individuelle Förderung der Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf umfasst neben der Förderung in den Unterrichtsfächern die Entwicklungsbereiche:

  • Wahrnehmung (basale, auditive und visuelle)
  • Motorik (Fein- und Grobmotorik, Psychomotorik)
  • Lern- und Arbeitsverhalten
  • Emotional- und Sozialverhalten
  • Kognition
  • Sprache und Kommunikation
  • Behinderungsverarbeitung/Akzeptanz der eigenen Behinderung 

Die allgemeinen Grundsätze der sonderpädagogischen Arbeit an der Grundschule Klauberg sind:

  • das Prinzip der Lebensnähe
  • handlungs- und erfahrungsorientiertes Lernen
  • das Prinzip der Individualisierung und Differenzierung
  • das Prinzip der Festigung und Wiederholung
  • das Prinzip der Selbsttätigkeit und der abnehmenden Hilfe

 

Weitere Infos zu den Förderschwerpunkten und der Förderung finden Sie im Schulprogramm.

Für individuelle Fragen zum Thema sonderpädagogische Förderung stehen Ihnen außerdem unsere Schulleitung sowie unsere Sonderpädagoginnen gerne zur Verfügung.

Stand: Schuljahr 2020/2021